Willkommen an einem Ort mit langer Geschichte!

Das Gut mit seinen Fachwerkscheunen und
dem Herrenhaus blickt auf eine über
400-jährige Geschichte zurück:

Anfang des
15. Jahrh.:
Ländereien des heutigen Gutes im
Besitz der Bischöfe von Schleswig.
Ab 1438:
Im Auftrag des Bistums übernimmt der Pächter Eler Schmidt Rodungen des Waldes und baut ein Haus für die bischöflichen Jagdgäste.
1517:
„Damp“ erscheint zum ersten Mal in einer Verkaufsurkunde.
1519:
Das Gut Damp wechselt in den Besitz der Familie von der Wisch.
1595-97:
Errichtung des Herrenhauses durch Melchior von der Wisch.
1626:
Gut Damp wechselt in den Besitz von Otto Rantzau, der die ersten Scheunen des Wirtschaftshofes u.a. die Gerstenscheune, das Kuhhaus und wahrscheinlich das Torhaus errichtet.
1656:
Gut Damp wechselt in den Besitz von Familie Ahlefeldt.
1697:
Umbau des Herrenhauses im Barockstil.
1721-23:
Errichtung weiterer Fachwerkscheunen.
1803:
Gut Damp wechselt in den Besitz der Familie Qualen.
1890er
Jahre:
Gut Damp wird an Karl Graf zu Reventlow und seine Frau Helene Gräfin zu Reventlow (geb. Baronin Knesebeck) vererbt.
Ab 1961:
Der älteste Sohn Ludwig zu Reventlow erbt das Gut Damp. Von seinem Sohn Christian wird die Wandlung zur modernen Landwirtschaft vorangetrieben.
1995:
Im „Kuhhaus“ wird das gleichnamige Restaurant von Christian und Marie-Luise zu Reventlow eröffnet.
ab 2013:
Alexander Graf zu Reventlow verwaltet das Gut Damp.
ab 2019:
Renovierung des kleinen Kuhhauses, Wiedereröffnung des Restaurant Kuhhaus und Schaffung verschiedener Räumlichkeiten für Hochzeiten und Veranstaltungen.